Hans Leip

Diese Seite ist dem Schriftsteller Hans Leip gewidmet, der von 1893 bis 1983 lebte und eine Vielzahl von Gedichten, aber auch Erzählungen und Romanen verfaßt hat. Seine Werke kreisen oft um die (etwas romantisierende) Darstellung der Seefahrt, des Hamburger Hafens, sie erzählen von Fernweh und Sehnsucht und haben deshalb wohl auch in bündischen Kreisen Anklang gefunden. Viele seiner Gedichte hat Hans Leip selbst vertont.
Das in "bündischen" Kreisen wohl bekannteste Werk ist sein Gedicht "Falado". Allgemein wurde Hans Leip berühmt durch sein Gedicht "Lili Marleen", das im zweiten Weltkrieg als bekanntestes Soldatenlied über alle Fronten hinweg beliebt war. Leip hatte das Gedicht allerdings schon 1915 geschrieben, als er in den Krieg ziehen und Abschied von seinen beiden Freundinnen Lili und Marleen nehmen mußte. Die bekannte Vertonung von Norbert Schultze aus dem Jahre 1937 macht aus dem Liebesgedicht allerdings ein Marschlied. In Leips Buch "Frühe Lieder" findet sich eine etwas gefälligere Vertonung des Autors selbst.
Im folgenden findet sich eine kleine Auswahl bekannter und unbekannter Hans Leip-Lieder. Erstmals stelle ich hier auch zwei eigene Vertonungen vor, an Rückmeldungen hierzu bin ich natürlich besonders interessiert.

Wie bereits erwähnt, dürfte das Lied "Falado" im bündischen Bereich das bekannteste Leip-Lied sein. Nach ihm wurde die Brigantine "Falado von Rhodos" benannt.
Falado
T: Hans Leip M: unbekannt
Noten und Text
(42 KB)
Capella-Datei
(2 KB)
Midi-Datei
(1 KB)

Ein weiteres bekanntes Lied in den Bünden ist das Lied von den drei Hafentoren. Die Melodie stammt von Jürgen Sesselmann (mayer, Nerother Wandervogel).
Da kamen wir bei Nacht von Land
T: Hans Leip M: Jürgen Sesselmann
Noten und Text
(47 KB)
Capella-Datei
(3 KB)
Midi-Datei
(1 KB)

Ebenfalls ein echter Schlager ist "Oh, Jonny", ein Lied bei dem nun wirklich alle Klischees bestens bedient werden. Leider ist die Melodie vom Tonumfang etwas, naja, anspruchsvoll. Da hilft auch transponieren nicht mehr viel. Die MIDI-Datei stammt in diesem Fall von ingeb.org.
Oh, Jonny
T: Hans Leip M: unbekannt
Noten und Text
(46 KB)
Capella-Datei
(4 KB)
Midi-Datei
(2 KB)

Bei den nächsten beiden Liedern habe ich mich einmal selbst im Melodienschreiben versucht. "In der Bar zu Albemarl" ist ein eigentlich ziemlich witziges Trinklied, das "Hafenmädchen" ist ein leicht angekitschtes Liebeslied. Wer andere Vertonungen kennt, mag sich mal bitte bei mir melden. Die MIDI-Datei zu "Albemarl" umfaßt Akkorde und alle Strophen.
In der Bar zu Albemarl
T: Hans Leip M: Hubert Feyerabend
Noten und Text
(51 KB)
Capella-Datei
(4 KB)
Midi-Datei
(13 KB)
Das Hafenmächen
T: Hans Leip M: Hubert Feyerabend
Noten und Text
(49 KB)
Capella-Datei
(4 KB)
Midi-Datei
(1 KB)

Zu guter letzt und der Vollständigkeit halber noch Hans Leips bekanntestes Lied: "Lili Marleen", auch wenn es in den Bünden wohl nicht gesungen wird. Mehr Informationen zu diesem Lied gibt es bei ingeb.org, dort gibt es auch eine MIDI-Datei.
Lili Marleen
T: Hans Leip M: Norbert Schultze
Da ich mal vermute, daß irgendein Verlag die Urbeberrechte an dem Lied hat, werde ich den Teufel tun und hier einen Download der Melodie bereitstellen.

Zu Lili Marleen hat Hans Leip auch selbst eine Melodie geschrieben. Sie findet sich in seinem Buch "Frühe Lieder" und ist gegenüber der Schultzeschen Marschmelodie um einiges gefälliger.
Lili Marleen
T: Hans Leip M: Hans Leip
Noten und Text
(16 KB)
Capella-Datei
(3 KB)
Midi-Datei
(8 KB)


 
 


Erstellt am 28. Juni 1999 von hüby
Letzte Änderung am 26. Februar 2001
Zurück zur Startseite oder zum Disclaimer.