Wir sind des Geyers schwarzer Haufen

CD-Hülle

Diese Seite zu erstellen ist unheimlich blöd. Wenn der Herausgeber einer CD eine Rezension schreibt, wer glaubt dem armen Kerl dann, daß seine Lobpreisungen ehrlich gemeint sind? Und (angenommen, er hätte tatsächlich recht), wer glaubt ihm dann, daß er beim Schreiben keine tanzenden Euro-Zeichen vor dem Auge hatte? Kein Mensch! Dennoch will ich es versuchen.

Also, diese CD wurde besungen und bespielt von Mitgliedern des Ringes Florian Geyer im Deutschen Pfadfinderbund. Sie enthält 20 Fahrtenlieder unterschiedlichster Machart. Das fängt an mit Liedern, die von einer etwa 70 Personen starken Gruppe (vom kleinen Wölfling bis zum alten Sack) gesungen werden. Nicht immer sehr synchron und klar, dafür aber mit Inbrunst und Leben und erstaunlicherweise ohne allzu viele schiefe Töne und größere Versinger. Ein kraftvoller Pimpfengesang eben. Beispiele dafür sind "Dort an dem Üferchen", "Fordre niemand mein Schicksal zu hören", das "Wölflingslied" oder "Wir sind des Geyers schwarzer Haufen" in der gnadenlosen Version mit allen sieben Strophen.
Ferner gibt es Lieder, die von einem gemischten Singekreis gestaltet wurden. Einige davon wurden ohne größeren Aufwand bei der Instrumentierung eingespielt. Sie sind aber dennoch mehr als pure Lückenfüller, sondern dokumentieren vielmehr unseren "Live"-Gesang am Lagerfeuer. Zu diesen Liedern gehören "Wir sind eine kleine verlorene Schar" oder "Es tropft von Helm und Säbel".
Bei zahlreichen Liedern wurde jedoch deutlich mehr Aufwand getrieben, was das Arrangement der Instrumente und Stimmlagen angeht, so z.B. bei "Ein stolzes Schiff" mit seiner Violinbegleitung oder "Was helfen mir tausend Dukaten", wo sich die Instrumente von einer zaghaft gezupften Mandoline in ein ziemliches Inferno steigern, bei dem die Gesangsstimmen aber wie durch ein Wunder letztendlich doch die Oberhand behalten. Weitere Lieder aus dieser Sparte sind "Santiago" (ein deutscher Text auf den französischen Chanson "Santiano" von Hugues Aufray), "Unglück vor mir", "Frühling", "Es soll sich der Mensch nicht mit der Liebe abgeben" oder das "Stundenglas", sowie "Freunde", ein beachtenswertes Lied aus dem Ring Rote Erde Hemer des DPB.
Weitere Lieder wurden von einer reinen Mädchengruppe umgesetzt. Auch hier findet sich mehrstimmiger Gesang und reiche Instrumentierung, so zum Beispiel bei "Der Rabe", "Gehe nicht, o Gregor" oder Goethes "Es war ein König in Thule".
Desweiteren gibt es noch Lieder, die von einer Jungengruppe eingespielt wurden. Hierzu gehören das "Geusenlied" in der Iserlohner Melodiefassung, das sehr eigenwillig instrumentierte (Violine und Landsknechtstrommel) Lied "Drei Winter, vier Sommer" oder "Wenn alle Brünnlein fließen", bei dem man nicht sicher sein kann, ob das nun Volkslied oder doch eher Volksliedparodie sein soll.

Insgesamt bietet die CD also 20 abwechlungsreiche Lieder, allesamt in musikalisch und auch technisch durchaus hörbarer Qualität. Dazu gibt es ein Booklet mit allen Texten. Wer weitere Fragen hat, oder gegen eine Spende von DM 20,-- zzgl. Versandkosten eine CD als Dankeschön erhalten möchte, darf hier klicken.

Danken möchten wir an dieser Stelle nochmals Kai und Ralph Deutschländer von KRDMusic für die Unterstützung bei der Produktion der CD!

Hier die vollständige Trackliste:
1 Wir sind des Geyers schwarzer Haufen 11 Ein stolzes Schiff
2 Santiago 12 Es war ein König in Thule
3 Der Rabe 13 Wölflinglied
4 Wir sind eine kleine verlorene Schar 14 Frühling
5 Wenn alle Brünnlein fließen 15 Drei Winter, vier Sommer
6 Was helfen mir tausend Dukaten 16 Es soll sich der Mensch nicht mit der Liebe abgeben
7 Fordre niemand mein Schicksal zu hören 17 Freunde
8 Gehe nicht, o Gregor 18 Es tropft von Helm und Säbel
9 Geusenlied 19 Dort an dem Üferchen
10 Unglück vor mir 20 Das Stundenglas


Erstellt am 24. November 1999 von hüby
Letzte Änderung am 26. Februar 2001
Zurück zur Startseite oder zum Disclaimer.